Vortrag: Kleine Wall-Graben-Anlagen in Niedersachsen

Referent: Heinz-Dieter Freese, Luftbildarchäologe, Verden

Allgemein werden in der Archäologie Wall-Graben-Anlagen unterschiedlicher Größe und Zweckbestimmung als Erdwerke bezeichnet. Allen gemeinsam ist ein Grabensystem, das von unterschiedlicher Form und Größe sein kann. In vielen Fällen treten Palisaden und Wälle hinzu, von denen letztere bei steinzeitlichen Anlagen seltener sicher nachgewiesen sind. Heute sind diese ehemals eindrucksvollen Anlagen zumeist nicht mehr obertägig sichtbar. In der Regel werden jungsteinzeitliche Erdwerke durch Bewuchsanomalien oder Bodenmerkmale auf Ackerflächen entdeckt. Die Gräben können bei günstigen Bedingungen so aus einem Flugzeug oder mittels einer Drohne beobachtet werden. (Quelle: Niedersächsischer Denkmalatlas)

Heinz Dieter Freese beschäftigt sich schon seit Jugendtagen mit der Archäologie. Der pensionierte Pastor engagiert sich heute landesweit in der Luftbildarchäologie und hat dabei schon bedeutende Fundstellen entdeckt.

Zusammen mit: Bremer Gesellschaft für Vorgeschichte e.V.

Die Durchführung der Veranstaltung ist abhängig von den Vorgaben zur Eindämmung des Infektionsgeschehens. Bitte informieren Sie sich auch in der Tagespresse.

Eine Anmeldung zur Teilnahme am Vortrag ist erforderlich unter bregevorge@web.de.

 

Vortrag

Details

  • Haus der Wissenschaft
  • 6. Januar 2022
  • Donnerstag, 19:00 bis 20:00

Kontakt

Anmeldung

Anmelden
€0
Zahlungsweise Für Veranstaltungen: Eintritt zahlen bei Beginn der Veranstaltung. Für Reisen bitte das Fahrten-Konto: OLB, IBAN DE27 2802 0050 4652 1084 01
Zurück

Danke für Ihre Anmeldung.

Vortrag: Kleine Wall-Graben-Anlagen in Niedersachsen

Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4-5, 28195 Bremen

Donnerstag, 19:00 bis 20:00
6. Januar 2022

000000

Vortrag: Kleine Wall-Graben-Anlagen in Niedersachsen

Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4-5, 28195 Bremen

Donnerstag, 19:00 bis 20:00
6. Januar 2022

DRUCKEN


Vortrag: Archäologische Grabungen in der Bremer Innenstadt

Referent: Dr. Dieter Bischop, Bremen

Zusammen mit: Bremer Gesellschaft für Vorgeschichte e.V.

Dr. Dieter Bischop wird über die spektakulären Funde der jüngsten Grabungen in der Bremer Innenstadt berichten. Der Vortrag findet im Anschluss an die Jahreshauptversammlung der Bremer Gesellschaft für Vorgeschichte statt.

Die Durchführung der Veranstaltung ist abhängig von den Vorgaben zur Eindämmung des Infektionsgeschehens. Bitte informieren Sie sich über die Entwicklung auch in der Tagespresse.

Eine Anmeldung ist erforderlich. Anmeldungen nimmt die Geschäftsstelle der Bremer Gesellschaft für Vorgeschichte per Mail unter bregevorge@web.de entgegen.

 

Vortrag

Details

  • Haus der Wissenschaft
  • 24. März 2022
  • Donnerstag, 20:00 bis 21:00

Kontakt

Anmeldung

Anmelden
Eintritt
25
€4
One time registration allowed for this ticket
€0
Für Mitglieder
25
€0
One time registration allowed for this ticket
€0
€0
Zahlungsweise Für Veranstaltungen: Eintritt zahlen bei Beginn der Veranstaltung. Für Reisen bitte das Fahrten-Konto: OLB, IBAN DE27 2802 0050 4652 1084 01
Zurück

Danke für Ihre Anmeldung.

Vortrag: Archäologische Grabungen in der Bremer Innenstadt

Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4-5, 28195 Bremen

Donnerstag, 20:00 bis 21:00
24. März 2022

000000

Vortrag: Archäologische Grabungen in der Bremer Innenstadt

Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4-5, 28195 Bremen

Donnerstag, 20:00 bis 21:00
24. März 2022

DRUCKEN


Vortrag: Mit Spaten, Pinsel und Georadar. Die Ausgrabung im Bremer KZ-Außenlager „Schützenhof“

Referentin: Prof. Dr. Uta Halle, Bremen

Das Außenlager Schützenhof war eins von neun bremischen Konzentrationslagern. Von Ende 1944 bis April 1945 wurden hier Häftlinge zur Zwangsarbeit bei der AG-Weser untergebracht. Prof. Uta Halle rekonstruiert die wechselvolle Geschichte des Ortes vom beliebten Sport- und Ausflugsort im Bremer Westen hin zum Kriegslazarett, Internierungs- und KZ-Lager. Die Untersuchung basiert auf Ausgrabungen, die 2018 zusammen mit Studierenden der Universität Bremen durchgeführt wurden.

Zusammen mit: Bremer Gesellschaft für Vorgeschichte e.V.

Die Durchführung der Veranstaltung ist abhängig von den Vorgaben zur Eindämmung des Infektionsgeschehens. Bitte informieren Sie sich auch in der Tagespresse.

Eine Anmeldung zur Teilnahme am Vortrag ist erforderlich. Anmeldungen nimmt die Geschäftsstelle der Bremer Gesellschaft für Vorgeschichte per Mail unter bregevorge@web.de entgegen.

Foto: Ausgrabungsdetail Barackenfundament (Copyright: Halle)
Vortrag

Details

  • Haus der Wissenschaft
  • 17. Februar 2022
  • Donnerstag, 19:00 bis 20:30

Kontakt

Anmeldung

Anmelden
Eintritt
25
€4
One time registration allowed for this ticket
€0
Für Mitglieder
25
€0
One time registration allowed for this ticket
€0
€0
Zahlungsweise Für Veranstaltungen: Eintritt zahlen bei Beginn der Veranstaltung. Für Reisen bitte das Fahrten-Konto: OLB, IBAN DE27 2802 0050 4652 1084 01
Zurück

Danke für Ihre Anmeldung.

Vortrag: Mit Spaten, Pinsel und Georadar. Die Ausgrabung im Bremer KZ-Außenlager „Schützenhof“

Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4-5, 28195 Bremen

Donnerstag, 19:00 bis 20:30
17. Februar 2022

000000

Vortrag: Mit Spaten, Pinsel und Georadar. Die Ausgrabung im Bremer KZ-Außenlager „Schützenhof“

Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4-5, 28195 Bremen

Donnerstag, 19:00 bis 20:30
17. Februar 2022

DRUCKEN


Vortrag: Ferdinand Beneke. Die Tagebücher II (1802-1810)

Referenten: Prof. Dr. Jan Phil­ipp Reemts­ma, Dr. Frank Hatje, Hamburg

Der Ham­bur­ger Ju­rist und ge­bür­ti­ge Bre­mer Fer­di­nand Be­ne­ke (1774 – 1848) hat mit sei­nen Ta­ge­bü­chern samt den von ihm bei­ge­füg­ten Brie­fen und Ma­nu­skrip­ten ei­nes der fes­selnds­ten Do­ku­men­te zur Kul­tur und Le­bens­welt des Bür­ger­tums zwi­schen Fran­zö­si­scher Re­vo­lu­ti­on und Vor­märz hin­ter­las­sen. Be­ne­ke er­weist sich als Seis­mo­graph sei­ner Zeit, ob er nun über Po­li­tik oder All­tag, Li­te­ra­tur oder Fa­mi­li­en­le­ben, Rei­sen oder Re­li­gi­on schreibt und uns nach­zu­voll­zie­hen er­laubt, wie sich An­sich­ten und Ide­en, die die Ge­schich­te des 19. und 20. Jahr­hun­derts prä­gen soll­ten, aus den Zeit­um­stän­den ent­wi­ckelt ha­ben. Die zwei­te, jüngst er­schie­ne­ne Ab­tei­lung der Ta­ge­buch-Edi­ti­on ist in die­ser Hin­sicht be­son­ders aus­sa­ge­kräf­tig. Sie be­ginnt mit Frie­dens­hoff­nun­gen und en­det mit der An­ne­xi­on der Han­se­städ­te durch das fran­zö­si­sche Kai­ser­reich. Sie zeigt den Wan­del Be­ne­kes vom Schü­ler der Auf­klä­rung zum Früh­ro­man­ti­ker, von der Be­geis­te­rung für die Fran­zö­si­sche Re­vo­lu­ti­on zu ei­ner Welt­an­schau­ung, die Be­grif­fe wie Na­ti­on und Re­pu­blik, Re­li­gi­on und Ge­schich­te zu­sam­men­denkt. In ei­ner Kom­bi­na­ti­on aus Vor­trag und Le­sung ge­ben Jan Phil­ipp Reemts­ma und Frank Hat­je Ein­bli­cke in den Ta­ge­buch­kos­mos.

Mitveranstalter: Goethe-Gesellschaft, Universität Bremen, Wittheit zu Bremen

Prof. Dr. Jan Philipp Reemtsma, geb. 1952, Grün­der und Vor­stand der Ham­bur­ger Stif­tung zur För­de­rung von Wis­sen­schaft und Kul­tur und der Arno Schmidt Stif­tung, Grün­der und bis März 2015 Lei­ter des Ham­bur­ger In­sti­tuts für So­zi­al­for­schung.

PD Dr. Frank Hatje stu­dier­te in Tü­bin­gen und Ham­burg Ge­schich­te, Ger­ma­nis­tik und Grie­chi­sche Phi­lo­lo­gie. Seit sei­ner Ha­bi­li­ta­ti­on lehrt und forscht er als Pri­vat­do­zent am His­to­ri­schen Se­mi­nar der Uni­ver­si­tät Ham­burg zu The­men der Frü­hen Neu­zeit. Von 2001 bis 2018 lei­te­te er zu­sam­men mit Aria­ne Smith die Be­ne­ke-Edi­ti­on. Ge­gen­wär­tig schreibt er an ei­ner Mo­no­gra­phie über Be­ne­ke.

Die Durchführung der Veranstaltung ist abhängig von den Bund-Länder Vorgaben zur Eindämmung des Infektionsgeschehens. Bitte informieren Sie sich über die Entwicklung auch in der Tagespresse.

Eine Anmeldung zur Teilnahme am Vortrag ist erforderlich. Anmeldungen nimmt die Geschäftsstelle der Wittheit entgegen telefonisch unter (0421) 218 69530 oder per Mail unter geschaeftsstelle@wittheit.de.

Vortrag

Details

  • Haus der Wissenschaft
  • 8. Dezember 2021
  • Mittwoch, 19:00 bis 20:30

Kontakt

Anmeldung

Anmelden
Eintritt
70
€4
One time registration allowed for this ticket
€0
Für Mitglieder
70
€0
One time registration allowed for this ticket
€0
€0
Zahlungsweise Für Veranstaltungen: Eintritt zahlen bei Beginn der Veranstaltung. Für Reisen bitte das Fahrten-Konto: OLB, IBAN DE27 2802 0050 4652 1084 01
Zurück

Danke für Ihre Anmeldung.

Vortrag: Ferdinand Beneke. Die Tagebücher II (1802-1810)

Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4-5, 28195 Bremen

Mittwoch, 19:00 bis 20:30
8. Dezember 2021

000000

Vortrag: Ferdinand Beneke. Die Tagebücher II (1802-1810)

Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4-5, 28195 Bremen

Mittwoch, 19:00 bis 20:30
8. Dezember 2021

DRUCKEN


FÄLLT AUS! Vortrag: Judentum und Hansestädte in der Frühen Neuzeit

Referent: Prof. Dr. Franklin Kopitzsch, Hamburg

Der Sta­tus der jüdischen Bevölkerung hat sich in den eu­ro­päi­schen Län­dern seit dem Mit­tel­al­ter sehr un­ter­schied­lich ent­wi­ckelt. Dazu bilden die nord­deut­schen Han­se- und Reichs­städ­te gute An­schau­ungsbeispiele.
Prof. Fran­klin Kopitzsch, Vorstandsmitglied der Historischen Gesellschaft Bremen, ist u.a. Experte für ver­glei­chen­de Stadt­ge­schich­te. Der Vor­trag ist gleichzeitig ein Beitrag zum Ge­denk­jahr »1700 Jah­re jü­di­sches Le­ben in Deutsch­land«.

Wittheitsvortrag zusammen mit Vereinigung für Bremische Kirchengeschichte, Goethe-Gesellschaft, Wittheit zu Bremen

Der angekündigte Vortrag von Prof. Dr. Franklin Kopitzsch fällt aus und wird nach Absprache mit den betroffenen Vereinen zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden. Wir bedauern die Absage und bitten um Verständnis.

Vortrag

Details

  • Haus der Wissenschaft
  • 28. September 2021
  • Dienstag, 19:00 bis 20:00

Kontakt

Anmeldung

Anmelden
Eintritt
23
€4
One time registration allowed for this ticket
€0
Für Mitglieder
23
€0
One time registration allowed for this ticket
€0
€0
Zahlungsweise Für Veranstaltungen: Eintritt zahlen bei Beginn der Veranstaltung. Für Reisen bitte das Fahrten-Konto: OLB, IBAN DE27 2802 0050 4652 1084 01
Zurück

Danke für Ihre Anmeldung.

FÄLLT AUS! Vortrag: Judentum und Hansestädte in der Frühen Neuzeit

Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4-5, 28195 Bremen

Dienstag, 19:00 bis 20:00
28. September 2021

000000

FÄLLT AUS! Vortrag: Judentum und Hansestädte in der Frühen Neuzeit

Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4-5, 28195 Bremen

Dienstag, 19:00 bis 20:00
28. September 2021

DRUCKEN


Vortrag: Karl V. (1500-1559) – Glanz und Elend des ersten Weltenkaisers

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Heinz Schilling, Berlin

Karl V. war einer der mächtigsten europäischen Herrscher der Geschichte – und der ohnmächtigste zugleich. Prof. Heinz Schilling schildert, wie Karl V. zum Mittelpunkt der Herrschafts-, Dynastie-, Kriegs-, Entdeckungs- und Wirtschaftsgeschichte des 16. Jahrhunderts wurde. Er zeigt auch, wie der Kaiser zwischen den Epochen alles in seiner Macht stehende tut, um dem Lauf der Zeit Einhalt zu gebieten – und sich am Ende gescheitert und gedemütigt aus der Welt zurückzieht in die Einsamkeit der spanischen Estremadura. Heinz Schilling ist emeritierter Professor für Europäische Geschichte der frühen Neuzeit an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Mitveranstalter: Vereinigung für bremische Kirchengeschichte, Wittheit zu Bremen

Die Durchführung der Veranstaltung ist abhängig von den Bund-Länder Vorgaben zur Eindämmung des Infektionsgeschehens. Bitte informieren Sie sich über die Entwicklung auch in der Tagespresse.

Eine Anmeldung zur Teilnahme am Vortrag ist erforderlich. Anmeldungen nimmt die Geschäftsstelle der Wittheit entgegen telefonisch unter (0421) 218 69530 oder per Mail unter geschaeftsstelle@wittheit.de.

Bild: Rijksmuseum Amsterdam
Vortrag

Details

  • Haus der Wissenschaft
  • 11. Januar 2022
  • Dienstag, 19:00 bis 20:00

Kontakt

Anmeldung

Anmelden
Eintritt
50
€4
One time registration allowed for this ticket
€0
Für Mitglieder
50
€0
One time registration allowed for this ticket
€0
€0
Zahlungsweise Für Veranstaltungen: Eintritt zahlen bei Beginn der Veranstaltung. Für Reisen bitte das Fahrten-Konto: OLB, IBAN DE27 2802 0050 4652 1084 01
Zurück

Danke für Ihre Anmeldung.

Vortrag: Karl V. (1500-1559) – Glanz und Elend des ersten Weltenkaisers

Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4-5, 28195 Bremen

Dienstag, 19:00 bis 20:00
11. Januar 2022

000000

Vortrag: Karl V. (1500-1559) – Glanz und Elend des ersten Weltenkaisers

Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4-5, 28195 Bremen

Dienstag, 19:00 bis 20:00
11. Januar 2022

DRUCKEN


Vortrag: Judentum und Antisemitismus – das antike Erbe

Referent: Prof. Dr. Hans Kloft, Bremen

Antisemitismus hat eine lange Tradition, dessen Wurzeln bis in die Antike zurückreichen. Doch erst mit der Verbindung von christlicher Theologie und Judenfeindschaft fand eine Verbreitung über den gesamten christlich-abendländischen Raum statt. Seit dem Frühchristentum hatte sich ein negatives Judenbild etabliert, und die verschiedenen antijüdischen Mythen und Klischees, aus denen es sich speiste, prägten die Geisteshaltung und drangen tief in die Mentalität der europäischen Gesellschaften ein. Inwieweit konnten diese an antike Vorbilder und Vorstellungen an knüpfen? Der Vor­trag ist gleichzeitig ein Beitrag zum Ge­denk­jahr »1700 Jah­re jü­di­sches Le­ben in Deutsch­land«.

Hans Kloft ist Althistoriker. Sein Hauptforschungsgebiete sind Religionsgeschichte und das römische Kaiserreich. Seit 1995 ist er Vorstandsmitglied und Vizepräsident der Wittheit zu Bremen.

Mitveranstalter: Deutsch-israelische Gesellschaft, Goethe-Gesellschaft, Freundeskreis der Antike, Wittheit zu Bremen

Die Durchführung der Veranstaltung ist abhängig von den Bund-Länder Vorgaben zur Eindämmung des Infektionsgeschehens. Bitte informieren Sie sich über die Entwicklung auch in der Tagespresse.
Eine Anmeldung zur Teilnahme am Vortrag ist erforderlich. Anmeldungen nimmt die Geschäftsstelle der Wittheit entgegen telefonisch unter (0421) 218 69530 oder per Mail unter geschaeftsstelle@wittheit.de

 

Vortrag

Details

  • Haus der Wissenschaft
  • 25. Januar 2022
  • Dienstag, 19:00 bis 20:30

Kontakt

Anmeldung

Anmelden
Eintritt
70
€4
One time registration allowed for this ticket
€0
Für Mitglieder
70
€0
One time registration allowed for this ticket
€0
€0
Zahlungsweise Für Veranstaltungen: Eintritt zahlen bei Beginn der Veranstaltung. Für Reisen bitte das Fahrten-Konto: OLB, IBAN DE27 2802 0050 4652 1084 01
Zurück

Danke für Ihre Anmeldung.

Vortrag: Judentum und Antisemitismus – das antike Erbe

Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4-5, 28195 Bremen

Dienstag, 19:00 bis 20:30
25. Januar 2022

000000

Vortrag: Judentum und Antisemitismus – das antike Erbe

Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4-5, 28195 Bremen

Dienstag, 19:00 bis 20:30
25. Januar 2022

DRUCKEN


Vortrag: „Eine schwimmende Brücke über den Fluss“

Die Weserfähre Nordenham-Bremerhaven und ihre Geschichte
Referent: Dr. Christian Ostersehlte, Bremen

Ein gewohntes Alltagsbild in Nordenham und Bremerhaven: Die beiden blau-gelb und schwarz-weiß angestrichenen Doppelendfähren BREMERHAVEN und NORDENHAM legen von ihren Anlegern ab und versehen einen Pendeldienst, dessen Funktionieren von allen Fähranrainern in Bremerhaven und im Oldenburger Land als selbstverständlich vorausgesetzt wird. Dass dieser Fährdienst aber weiter zurückliegende historische Wurzeln hat und dass in dessen Geschichte nicht immer alles so glatt lief, ist ein interessantes Thema für die regionalhistorische Forschung.

Die Durchführung der Veranstaltung ist abhängig von den Bund-Länder Vorgaben zur Eindämmung des Infektionsgeschehens. Bitte informieren Sie sich über die Entwicklung auch in der Tagespresse. Eine Anmeldung zur Teilnahme am Vortrag ist erforderlich. Anmeldungen nimmt die Geschäftsstelle entgegen telefonisch unter (0421) 325128 oder per Mail unter info@historische-bremen.de.

Bildnachweis: DSM
Vortrag

Details

  • Haus der Wissenschaft
  • 24. März 2022
  • Donnerstag, 18:00 bis 19:00

Kontakt

Anmeldung

Anmelden
Normal
25
€4
One time registration allowed for this ticket
€0
Für Mitglieder
25
€0
One time registration allowed for this ticket
€0
€0
Zahlungsweise Für Veranstaltungen: Eintritt zahlen bei Beginn der Veranstaltung. Für Reisen bitte das Fahrten-Konto: OLB, IBAN DE27 2802 0050 4652 1084 01
Zurück

Danke für Ihre Anmeldung.

Vortrag: „Eine schwimmende Brücke über den Fluss“

Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4-5, 28195 Bremen

Donnerstag, 18:00 bis 19:00
24. März 2022

000000

Vortrag: „Eine schwimmende Brücke über den Fluss“

Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4-5, 28195 Bremen

Donnerstag, 18:00 bis 19:00
24. März 2022

DRUCKEN